bartwuchs beschleunigen

Wie kann ich den Bartwuchs beschleunigen?

Ein kräftiger Bart repräsentiert für viele Menschen nicht nur Männlichkeit, er wird darüber hinaus immer beliebter. Nachdem Vollbärte für einige Jahre aus dem Schönheitsideal verbannt worden waren, scheinen sie nun zur neuen Mode geworden zu sein. Wenn der Bart jedoch nicht schnell genug wächst, kann er den eigenen Ansprüchen vielleicht nicht gerecht werden und man möchte seinen Bartwuchs beschleunigen. Einige Männer weisen nach ein paar Tagen nur einen Flaum auf, bei anderen ist der kräftige Wuchs nicht besonders gleichmäßig verteilt und stört dementsprechend das Gesamtbild. Damit muss man(n) jedoch nicht leben: Unterschiedliche Tipps und Tricks fördern das Bartwachstum und führen zu einer volleren Gesichtsbehaarung. Statt Unwohlsein und der regelmäßigen Rasur für eine erhöhte Gepflegtheit, können einige Maßnahmen den Traum vom Vollbart doch etwas näher rücken.

Bärte können vollkommen unterschiedlich aussehen. In der Regel bedecken sie jedoch die Regionen rund um den Mund herum, Hals, Kinn und Wangen. Dabei sind einige Stellen oftmals etwas mehr behaart, andere weniger. Ein gepflegter Bart steht auf der Wunschliste von vielen Männern. Schließlich gehören 3-Tage-Bärte und Vollbärte mittlerweile zum Trend dazu. Um den Bartwuchs zu fördern, können sowohl käufliche Substanzen hilfreich sein, als auch verschiedene Hausmittel. Am besten werden die unterschiedlichen Tipps jeweils eine Zeit angewendet, um das richtige Produkt zu finden, auf welches der eigene Körper anspricht.

Wann beginnt der Bart zum sprießen?

Die ersten Haare im Gesicht machen sich zu Beginn der Pubertät bemerkbar. Wann genau diese eintrifft, lässt sich nicht verallgemeinern. Insgesamt geraten Männer jedoch etwas später in die kritischen Jahre als Frauen. Experten sprechen von einer Spanne zwischen 14 und 17 Jahren. Der Bartwuchs beginnt zunächst zögerlich und weitet sich mit fortschreitendem Alter aus.Der Bartwuchs wird durch die körpereigenen Hormone gefördert. Meistens kann erst 5 Jahre nach dem Einsetzen der Pubertät vom Abschluss des Bartwachstums gesprochen werden. Der wachsende Hormonspiegel stärkt den Bart und sorgt dafür, dass er die untere Gesichtshälfte besiedelt. Deswegen sollte mit 18 Jahren noch keine Panik ausbrechen, wenn die Behaarung nicht den eigenen Vorstellungen entspricht: Was nicht ist, kann noch werden.

 

Wenn die Haare ungleichmäßig wachsen

Ein ungleichmäßiges Bartwachstum ist eigentlich keine Seltenheit. Viele Männer greifen jedoch lieber zum Rasierer, als kahle Stelle aufkommen zu lassen. Dabei werden diese oft nur vom Bartträger selber wahrgenommen, während die Umgebung sie übersieht. Dennoch können haarlose Stellen am Selbstbewusstsein zehren. Deswegen sollten Betroffene sich die folgenden Tipps zum Bartwachstum fördern genauer ansehen.

 

Die Rolle das Rasierens

Dass der Bart schneller wächst, wenn er regelmäßig rasiert wird, ist ein Gerücht, dass durch die Gesellschaft wandert. Dabei beinhaltet es nur die halbe Wahrheit. Während des Rasierens werden die feinen Spitzen des Barts entfernt. Wächst dieser nach, erscheint er etwas dichter und dicker zu sein. Dennoch sei gesagt, dass sich der Bartwachstum mit einem Rasierer nicht beeinflussen lässt. Ist der Bartwachstum unregelmäßig, kann ein Barttrimmer dabei helfen, die 3-Tage-Länge konstant zu halten, bis haarlose Stellen ausgefüllt werden.

 

Der Bart: Eine genetische Sache

Wie stark die Gesichtsprägung ausgeprägt ist, welche Farbe und Dichte sie hat, bestimmen primär die vererbten Chromosomen. Dementsprechend lassen sich die Eigenschaften des Barts nicht vollkommen umkrempeln, gelten vererbte Dinge als unveränderbar. Es ist jedoch möglich, zum Beispiel die Durchblutung anzuregen, wodurch der Bartwuchs eine gewisse Stärke hinzugewinnt. Wie genau das abläuft, soll im Folgenden geklärt werden.

1. Testosteronspiegel steigern

Testosteron ist das männliche Sexualhormon. Es hat jedoch nicht nur einen starken Einfluss auf den Sexualtrieb, sondern ist darüber hinaus ebenfalls für die Ausbildung eines typischen männlichen Erscheinungsbildes verantwortlich. Und zu diesem gehört eben der Bart. Dementsprechend kann es sinnvoll sein, etwas für sein Testosteron zu tun. Der große Vorteil ist hier nämlich, dass dieser nicht statisch ist, sondern mithilfe äußerlicher Faktoren ab- oder zunimmt. Die Erreichung des optimalen Testosteronspiegels kann das Bartwachstum fördern. Um den Testosteronspiegel im Körper zu testen gibt es einen Testosteron Speicheltest* zum kaufen.

a: Werden Sie überflüssiges Gewicht los

Fettpolster sind nicht nur ungesund und werden oftmals als weniger ästhetisch wahrgenommen. Darüber hinaus handelt es sich um kein totes Gewebe. Stattdessen wirken sich die zusätzlichen Pfunde auf den Hormonspiegel aus, indem sie aus Testosteron Östrogen machen. Östrogen ist zwar auch für den männlichen Körper wichtig, gehört jedoch in größeren Mengen vermehrt der weiblichen Sexualität an. Deswegen erhöht sich der Testosteronspiegel, sobald mehr Sport gemacht und gesünder gegessen wird.

b: Vermeiden Sie Stress

Stress wirkt sich doppelt schlecht aufs Testosteron aus. Zum einen setzt der Körper Kortisol, ein Stresshormon frei, welches die Abnahme behindert. Zum anderen bereitet die Substanz den Organismus aus evolutionären Gründen auf einen Kampf oder eine Flucht vor. Dementsprechend wird die Ausschüttung von Testosteron gesenkt, weil sie in einer solchen Situation mehr als hinderlich wäre. Helfen können hier unter anderem regelmäßiger Sport und spezifische Entspannungsmethoden.

c: Regelmäßig Vitamin D tanken

In unseren Breitengraden ist ein Mangel des Vitamins keine Seltenheit. Dieser beeinflusst jedoch ebenfalls die Spermienproduktion. Studien zufolge soll die regelmäßige Aufnahme den Testosteronwert anregen. Weil das Vitamin fettlöslich ist, sollte es während einer Mahlzeit aufgenommen werden, die Fette enthält.

Um den Bartwuchs zu fördern, spielt das Testosteron im Körper also eine wichtige Rolle. Dieses kann zum einen durch eine leicht veränderte Lebensweise gesteigert werden, zum anderen enthalten einige Bartwuchsmittel Testosteron. Bevor dieses eingenommen wird, sollte jedoch ein Arzt aufgesucht werden. Im besten Fall wird das Niveau des Hormons im Blut getestet. Befinden Sie sich in einem guten Bereich, so ist von einer Testosteron-Therapie lieber abzusehen. Interessanterweise kann bei glatzköpfigen Männern in der Regel ein erhöhter Testosteronspiegel festgestellt werden.

 

Welche Hausmittel für mehr Bartwuchs existieren?

In den Weiten des Internets kursieren die unterschiedlichen Tipps über Hausmittel, welche den Bartwachstum beschleunigen sollen. Meistens konnte den Erfolg jedoch noch keine Studie belegen. Dies liegt zu einem Teil vielleicht ebenfalls daran, dass das Thema in wissenschaftlichen Arbeiten noch keine ausreichende Aufmerksamkeit erlangt hat. Insgesamt lässt sich auf jeden Fall sagen, dass die Hausmittel von keinerlei Nebenwirkungen begleitet werden. Deswegen ist es problemlos möglich, sämtliche Tipps und Tricks auszuprobieren.

1. Gesunde Ernährung

Wer gesund isst, hat insgesamt weniger gesundheitliche Probleme. Auch bei dem Haarwachstum spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Bei Mängeln wachsen die Haare oftmals nur langsam, sind spröde, trocken und brechen schneller ab. Deswegen ist es ausschlaggebend, ausreichend Obst und Gemüse zu verzehren. Frische Lebensmittel können der Entstehung von Mangelerscheinungen effizient vorbeugen und vielleicht sogar das Bartwachstum fördern.

2. Biotin

Studien haben ergeben, dass Biotin sowie die Vitamine B7 und H Haarwachstum und Struktur der Behaarung beeinflussen. Auf diese Weise soll der Bart schneller erscheinen und zudem ein kräftigeres Aussehen entwickeln. Es können zum Beispiel Biotin-Zink Tabletten in der Apotheke erworben werden.

 

3. Auf Öle zurückgreifen

Um den Bartwachstum zu fördern kann es hilfreich sein, für eine bessere Durchblutung zu sorgen. Dafür eignen sich zum Beispiel Kräuteröle. Ätherische Öle sind für eine solche Anwendung nicht geeignet. Sobald sie unverdünnt auf die Haut gelangen, kann es zu Reizungen und Rötungen kommen. Dementsprechend sollte das Öl gut ausgesucht werden. Ein nützliches Mittel ist zum Beispiel Kokosöl. Dieses wird in den Fingern kurz erwärmt, wodurch es sich verflüssigt und anschließend auf die Haut aufgetragen. Dabei sollten vor allem Stellen berücksichtigt werden, auf denen die Haare sprießen sollen. Um die Durchblutung anzuregen, muss das Öl einmassiert werden.

4. Kieselerde

Kieselerde taucht wohl bei vielen Tipps zur Verwendung von Hausmitteln bei unterschiedlichen Situationen auf. Auch für einen prächtigeren Bartwuchs soll die Substanz sorgen. Ausschlaggebend ist vor allem der Inhaltsstoff Silizium. Dieser wird vom Körper für die Herstellung von Haaren, Fingernägeln und Bindegewebe benötigt. Kieselerde kann in Form von Tabletten zu sich genommen werden. Diese werden unter anderem von Apotheken oder gut sortierten Drogeriemärkten vertrieben. Eine andere Möglichkeit, an Silizium zu kommen, sind verschiedene Lebensmittel, wie zum Beispiel Hafer, Bananen, Gerste und Hirse.

 

5. Bartwuchs beschleunigen mit Knoblauch oder Senf

Dass der Bart durch Knoblauch und Senf wächst, ist eins der Gerüchte, die im Internet umherschwirren. So wird der Senf zum Beispiel ähnlich wie eine Creme auf die kahlen Stellen aufgetragen und einmassiert. Inwiefern die Behandlung wirklich erfolgreich ist und das Bartwachstum fördert, steht jedoch nicht fest. Stattdessen kann vor allem Senf zu kleineren Rötungen führen. Die Anwendung des Knoblauchs führt in der Regel zu keinen Irritationen. Er verströmt jedoch seinen typischen Geruch, der auf andere Menschen vielleicht abschreckend wirkt.

 

Minoxidil

Die nächste Substanz gehört zwar nicht mehr in die Kategorie der Hausmittel, wird jedoch als einer der Möglichkeiten für einen dichteren Bart sowie den Bartwuchs beschleunigen, von einigen Männern in Betracht gezogen. Eigentlich handelt es sich bei Minoxidil um ein Mittel, dass gegen Haarausfall vorgeht, aber auch das Bartwachstum fördern soll. Minoxidil wird täglich angewendet und in Form von Salben und Tabletten verkauft. Die Substanz weitet die Gefäße und führt dementsprechend zu einer besseren Durchblutung. Auf diese Weisen werden die Wurzeln der Haare mit mehr Nährstoffen und Sauerstoffen versorgt, was das Bartwachstum fördern kann. Einige Männer berichten zwar von längeren oder kräftigeren Haaren.

Sobald das Minoxidil jedoch abgesetzt wird, ist der Erfolg schnell dahin. Es entwickelt sich also eine Abhängigkeit. Darüber hinaus gilt Minoxidil ebenfalls als ein blutdrucksenkendes Medikament mit verschiedenen Nebenwirkungen. Vor allem bei einer Vorbelastung führt kein Weg an einen Arzttermin vorbei. Ansonsten kann die Anwendung zu schwerwiegenden Folgen führen. Aber auch scheinbar gesunde Menschen sollten die Einnahme gut durchdenken und eventuell zunächst um ärztlichen Rat fragen.

 

Wenn der Bart wegbleibt

Manchmal hilft kein Mittel, die Haare wollen einfach nicht sprießen oder sich zu einem ausgeprägteren Bart verdichten. Ein solcher Zustand ist jedoch kein Grund zur Sorge. Der Bartwuchs wird vor allem durch die Genetik festgelegt und ist dementsprechend nur schwer beeinflussbar. Gleichzeitig bedeutet dass, das teilweise starke Unterschiede vollkommen normal sind. Während einige Männer täglich mit dem Rasierer vor dem Spiegel stehen, müssen andere sich hingegen nur selten oder vielleicht auch gar nicht rasieren. Es handelt sich also um keinerlei Krankheitsbild. Auch deswegen sollte darauf geachtet werden, dass der fehlende Bart nicht in gesundheitlichen Beschwerden resultiert. Letztendlich sollte die Gesichtsbehaarung niemanden definieren. Einige Frauen bevorzugen eine glatte Haut sogar. Darüber hinaus sagt der fehlende Bart nichts über die individuelle „Männlichkeit“ aus. Bei starken psychischen Problemen kommt vielleicht eine Barthaartransplantation in Frage. Inwiefern diese erfolgversprechend ist, sollte jedoch zunächst mit einem Experten besprochen werden.

 

Fazit Bartwachstum beschleunigen

Inwiefern das eigene Bartwachstum auf die verschiedenen Mittel anspricht, muss individuell getestet werden. Im Internet lassen sich vielfältige Meinungen zu den unterschiedlichen Methoden finden. Besondere Zusprechung erhält dabei Minoxidil welches zum Beispiel im Regaine Männer Schaum enthalten ist. Weil es jedoch auch für andere medizinische Zwecke zum Einsatz kommt, sollte ein Missbrauch vermieden werden. Dabei darf insgesamt die Tatsache jedoch nicht in Vergessenheit geraten, dass unsere Gene für das Ausmaß der Behaarung verantwortlich sind. Dementsprechend lässt sich nicht ausschließen, dass die Mittel nicht zu dem erwarteten Erfolg führen. In einem solchen Fall zählt vor allem eins: Gelassenheit. Ein weniger üppiger Bartwuchs ist nicht das Ende der Welt.

Selbstbewusstsein und Humor werden von den meisten Frauen als attraktiver empfunden.

Unsere Empfehlungen für Bartwuchs beschleunigung

100% NATÜRLICH

DER BESTSELLER

100% PFLANZLICH

DER PREISSIEGER

4 Comments

  1. Pingback: Kein Bartwuchs mit 30 - Wie du deinen Bartwuchs beschleunigen knnst

  2. Pingback: Beardilizer - Erste Bartwuchs Lösung für Männer

  3. Hallo toller Beitrag,

    allerdings ist der Punkt mit dem Minoxidil falsch. Wenn Minox im Gesicht angewendet wird, bleiben Haare sehr wohl nach absetzen des Produktes erhalten:-)

    Das ist im Grunde genommen ganz einfach:

    durch veranlagt-bedingten Haarausfall auf dem Kopf ist klar, fallen die Haare nach absetzen wieder aus. Haarausfall wird durch Minox nur entgegengewirkt. Allerdings sieht es bei Barthaaren anders aus. Hier besteht kein Haarausfall und dennoch wirkt das Produkt und es aktiviert die vorhandenen ‚Vellushaare‘, diese sind noch nicht ausgebildetete Haare die durch die Anwendung „aktiviert“ werden und sich nach der Zeit zu so genannten Terminalhaaren entwickeln. Diese Terminalhaare werden auch nach der Anwendung bestehen bleiben. Das Mittel hat quasi nur die „schlafenden“ Haare aktiviert und fortan verhalten sie sich wie alle anderen Terminalhaaren.

    Ich hoffe das war soweit verständlich 😀
    Liebe Grüße

Leave a Reply