Kein Bartwuchs mit 30

Kein Bartwuchs mit 30 was nun?

 

Wer zur Gruppe der Personen gehört, für die kein Bartwuchs mit 30 ein Problem darstellt, denen kann versichert werden, es ist kein schwerwiegendes Problem, sondern eher eine Frage der modischen Ästhetik. Natürlich ist dies ein schwacher Trost. Vor allem dann, wenn der größte Teil des Freundeskreises mit perfekten 3-Tage-Bärten oder dichten Vollbärten herumlaufen, während der eigene Bartwuchs eher einem Flickenteppich gleicht oder dem eines 15-Jährigen entspricht.

Die Ursachen für einen schwachen Bartwuchs auch noch im Erwachsenenalter sind unterschiedlich. Sie können erblich sein, wobei jedoch nicht unbedingt Vater oder „Mutter“ verantwortlich sein müssen, es kann auch die Generation davor gewesen sein.

 

Kein Bartwuchs mit 30  – Ursachenforschung

Bevor weiter Ursachenforschung zu mangelhaftem Bartwuchs betrieben wird, noch zumindest zwei erfreuliche Aussagen eines Arztes und Barthaarexperten zu diesem Thema. Schwacher Bartwuchs lässt keine Rückschlüsse über die Männlichkeit der betroffenen Person zu und in Umkehrung des schwachen Bartwuchses neigen Männer mit diesem Problem dazu, weit weniger oft von Haarausfall betroffen zu sein. Der Grund dafür, das ist jedoch nur eine Vermutung des Experten, sind eine geringe Anzahl von Testosteron-Rezeptoren im Hautgewebe des jeweiligen Mannes. Dies wiederum verhindert, dass im Gesicht das Bartwuchs-Hormon bei einigen Personen weniger gut andocken kann wie bei anderen.

Rein evolutionstechnisch gesehen, kann schwacher Bartwuchs aber auch eine Ausprägung der Natur sein, die für den Menschen schlicht immer weniger Haare vorsieht, da er oder sie diese nicht mehr benötigt. Das was der moderne Mensch an Haaren noch sein eigen nennt, also Bartwuchs, Kopfhaare oder auch die Behaarung im Schambereich, sind die kläglichen Überreste eines einstmals vollständigen Fells, das uns in kalten Nächten wärmte. Mit dem Bau von Unterkünften und der Nutzung des Feuers wurde dieses Fell überflüssig.

Ein kleines Erbe davon ist noch zu spüren und zwar immer dann, wenn jemand eine Gänsehaut bekommt. In diesem Moment möchte der Körper unbewusst sein Fell aufstellen, um ein Wärmepolster zu erzeugen oder größer und bedrohlicher zu wirken, weshalb wir auch bei Furcht eine Gänsehaut bekommen.
Insofern kann sich ein Mann mit schwachem Bartwuchs auch als Mensch von Morgen betrachten, denn tatsächlich wird der Homo Sapiens eines Tages in der Zukunft völlig Haarlos sein.

 

Kein Bartwuchs mit 30 – Unsere Empfehlung

Für alle diejenigen, die in diesen Erklärungen zum schwachen Bartwuchs nur wenig Trost finden, bieten sich entsprechende Mittel an, um dem eigenen Barthaar auf die Sprünge zu helfen. So etwa ein Testosterontest, mit dessen Hilfe der Testosteronspiegel analysiert wird. Die Ergebnisse daraus können die Grundlage für weitere Maßnahmen bilden wie etwa die Einnahme von Biotin oder von Vitamin-Präparaten. Äußerlich bieten sich Bartpflegeöle an, die gleichzeitig die Hautdurchblutung verbessern.

Es bestehen noch weitere Möglichkeiten, unter Zuhilfenahme verschiedener Mittel, aber auch durch eine gesunde Lebensweise, den Bartwuchs beschleunigen. Einfach ausprobieren.

Leave a Reply